In November and December 2019, Dr. Sari Kujala, Senior Research Fellow from the Department of Computer Science of Aalto University (Helsinki, Finland) visited the Institute of Medical Informatics. Her research focusses on patient-centered eHealth systems. In particular, she leads a project on how to best support the self-management of patients via eHealth. During her visit to UMIT, future collaboration activities, joint workshops, and joint papers were prepared.

Dr. Sari Kujala and Prof. Dr. Elske Ammenwerth

 

 

 

Vom 25. bis 27. März 2020 findet an der UMIT (Hall in Tirol) zum siebten Mal der Zertifikatskurs „Informationsmanagement in der Pflege“ statt.

In dem Kurs diskutieren wir praxisnahe Grundlagen zu Themenbereichen wie Krankenhausinformationssysteme, Prozessmanagement, Analyse pflegerischer Routinedaten und Pflegeinformationssysteme.

Der nächste Kurs findet vom 25. - 27. März 2020 statt. Infos und Anmeldung unter www.umit.at/pflegeinformatik.

 

Der FWF hat soeben ein weiteres Projekt für das Institut genehmigt: Im Projekt LACOI: Representation of a Community of Inquiry in Cooperative Online-based Courses through Learning Analytics wird erforscht, ob eine automatische Visualisierung der Community of Inquiry in online-gestützten Kursen möglich ist. Das Projekt wird 2020 beginnen und 3 Jahre laufen.

Für dieses Projekt wird eine Doktorandin/ein Doktorand mit Hintergrund in Hochschuldidaktik, Educational Technologie oder Pädagogik oder verwandter Fächer und einem Interesse an der Erforschung kooperativer online-basierter Lernprozesse gesucht. Bei Interesse weitere Information bei Univ.-Prof. Dr. Elske Ammenwerth, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it..

Hier geht es zur detaillierten Stellenausschreibung.

FWF-Logo

Univ.-Prof. Elske Ammenwerth wurde als Gründungsmitglied in die International Academy for Health Sciences Informatics gewählt. In die Academy werden nur international anerkannte Expertinnen und Experten der Medizinischen Informatik aufgenommen.

Im Rahmen der Medinfo-Welttagung 2019 in Lyon erhielt Elske Ammenwerth nun die Mitgliedsurkunde von Prof. Chris Lehman, Präsident der International Medical Informatics Association, und Prof. Reinhold Haux, Präsident der Academy, persönlich überreicht. 

 

Auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie im September 2019 in Dortmund war das Institut mit einem Vortrag und zwei Posterbeiträgen vertreten.

Am 6. September fand an der UMIT das Expertinnen- und Expertenforum "Medizinisches Informationsmanagement" statt. Das Forum wurde vom Fachverband für Dokumentation und Informationsmanagement in der Medizin (DVMD e.V.) organisiert. Schwerpunkt des Forums war die Frage, wie sich die Aus- und Weiterbildung im Medizinischen Informationsmanagement in Zukunft entwickeln wird. Als Ergebnis des Workshops wird im Herbst ein Positionspapier des DVMD erscheinen.
 
Die Gastgeberin an der uMIT, Univ.-Prof. Dr. Elske Ammenwerth: "Ich freue mich, dass der DVMD als einschlägiger Berufsverband diese Veranstaltung bei uns an der UMIT durchführt. Dies betont die Bedeutung der UMIT als Weiterbildungsanbieter in Bereich des Medizinischen Informationsmanagements. Die im Forum erarbeiteten Empfehlungen fließen auch in unseren Universitätslehrgang Health Information Management ein, welcher berufsbegleitend zum Master führt."
 

The staff from the Institute of Medical Informatics successfully participated at Medinfo 2019 in Lyon with, overall, three oral presentations and four poster presentations being authored or co-authored. The poster presentation "The SNIK Graph: Visualization of a Medical Informatics Ontology", authored by Franziska Jahn from the University of Leipzig and co-authored by Elske Ammenwerth, received a poster price of Medinfo 2019.

 

 

 

Auf der 17. International Conference on Informatics, Management and Technology in Healthcare (ICIMTH 2019) in Athen gewann der Beitrag "Challenges while developing HITO, a Health IT Ontology" von Dr. Verena Dornauer den Best Poster Award. Herzliche Gratulation!

 

 

 
We are happy to announce a scientific cooperation with the company IP2Location.
 
IP2Location provides geolocation information that we will use in our learning analytics research projects to analyse spatial flexibilty of learning activities in online-based course settings, e.g. within the master program Health Information Management.
 
 
 

Im März 2020 bietet die Tiroler Gesundheitsuniversität UMIT wieder einen dreitägigen Zertifikatslehrgang im Bereich Informationsmanagement und eHealth an. Der Lehrgang ist speziell auf Personen aus dem Pflege- und Sozialbereich ausgerichtet, die in Gesundheitseinrichtungen IT-bezogene Aufgaben übernommen haben oder übernehmen wollen. Ziel ist die Verbesserung der Qualität und der Effizienz von IT-Werkzeugen im klinischen Alltag.

In dem Lehrgang werden unter anderem die Themen vernetzte Informationssysteme und eHealth, Prozessmanagement in der Pflege sowie Auswahl und Einführung von IT-Systemen bearbeitet.

„Die AbsolventInnen des Lehrgangs sollen in die Lage versetzt werden, bei der Gestaltung moderner IT-Werkzeuge in der Pflege mitzuwirken. Wichtig ist, dass sie diese dann gezielt auswählen und effizient nutzen können. Das erlernte Wissen kann direkt in der Praxis umgesetzt werden“, sagt dazu Univ.-Prof. Dr. Elske Ammenwerth von dem UMIT-Institut für Medizinische Informatik.

Der nächste Lehrgang findet vom 25. - 27.3.2020 an der Tiroler Gesundheitsuniversität UMIT in Hall in Tirol statt. Detaillierte Informationen, Inhalte und Anmeldung unter: http://www.umit.at/pflegeinformatik

Bei Fragen: Univ.-Prof. Dr. Elske Ammenwerth, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it..

 

15 Studierende des Universitätslehrganges Health Information Managements besuchten im April die DMEA in Berlin. Die DMEA ist die größte Gesundheits-IT-Messe + Kongress im deutschsprachigen Raum. Die Studierenden nutzen die Möglichkeit, sich über neueste Entwicklungen der Gesundheitsinformatik zu informieren.
 
Die UMIT gratuliert den ersten Absolventinnen und Absolventen des Universitätslehrgangs Health Information Management sehr herzlich. Die Studierenden haben am 15.3.2019 erfolgreich ihre Abschlussarbeit verteidigt.
 
Die Studiengangsleiterin, Prof. Dr. Elske Ammenwerth: "Dieser Tag ist für uns alle etwas ganz besonderes. Es handelt sich hier um die ersten Abschlüsse im ersten rein online-basierten Studiengang an der UMIT. Wir sind sehr stolz auf die erbrachten Leistungen unserer Teilnehmer."
 
Insgesamt studieren bereits 40 Studierende in diesem Universitätslehrgang. Der nächste Beginn ist Ende September 2019, Informationen und Anmeldungen unter www.umit.at/him.
 
 

Das Institut für Medizinische Informatik ist Partner im Eramus+-Projekt ITEM - Innovative Teaching Education in Mathematics. Ziel des dreijährigen Projekts ist es, innovative Lehr- und Lernmethoden im Mathematik-Unterricht in naturwissenschaftlichen und technischen Studiengängen an Universitäten zu entwickeln und zu erproben. Das Institut für Medizinische Informatik hat im ITEM-Projekt die Aufgabe, moderne eLearning-Angebote zu entwickeln.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des ITEM-Projekts beim Kickoff-Treffen in Chania/Kreta im Februar 2019.